Die besten Firefox-Plugins

August 24th, 2009 Leave a comment Go to comments

Adblock Plus
sorgt für (nahezu) werbefreies Surfen. ABP blockiert viele große Werbungsanbieter wie bspw. Doubleclick und spart dabei nicht nur Nerven, sondern auch Bandbreite und Ladezeit ein.

BetterPrivacy
löscht neben Cookies aus andere persönliche Daten, die von Webseiten zur Wiedererkennung/Tracking verwendet werden. Besonders die sog. Flash-Cookies, die mittlerweile relativ weit verbreitet sind, wird man so los.

DNS Prefetch
löst die DNS-Namen zu Links auf einer offenen Seite auf, noch bevor diese angeklickt werden. Dadurch entfallen Wartezeiten und das Surfen fühlt sich deutlich flotter an.

Download Statusbar
gibt einen schnellen Überblick über laufende und abgeschlossene Downloads in der Fussleiste.

DownThemAll!
erlaubt es, bspw ganze Bildergalerien oder Verzeichnisse mit wenigen Klicks herunterzuladen.

Fission
wird vor allem den Safari-Nutzern gefallen. Es verwandelt die Adresszeile in einen Fortschrittsbalken und zeigt so an, ob die Webseite noch reagiert.

Flashblock
blockiert erst einmal allen Flash-Inhalt auf einer Webseite. Das ist nicht nur gut, um Werbung zu unterdrücken sondern hat auch einen Sicherheitsaspekt. Auf “vertrauenswürdigen” Seiten, wie bspw YouTube kann man es mit einem Klick deaktivieren.

FoxyProxy
erlaubt eine umfangreichere Proxy-Konfiguration, als es sonst möglich ist. So lassen sich bspw bestimmte Seiten über eine Proxy erreichen oder es kann zwischen verschiedenen Proxies gewechselt werden.

HistoryBlock
sorgt dafür, das gewisse Webseiten nicht in der Historie auftauchen. Das ist zwar kein vollständiger Schutz der Privatsphäre, schützt aber zumindest vor neugierigen Schulterblicken.

Lazarus
speichert Texte und andere Eingaben in Web-Formularen (wie bspw. Foren) und kann diese im Falle eines Absturzes oder Timeouts wieder herstellen.

NoScript
blockiert die Ausführung von JavaScript und anderen Inhalten auf Webseiten. Dies sorgt für weniger Werbung und andere nervige “Features”.

ReloadEvery
bildet eine uralte Opera-Funktion nach: Es lädt eine Webseite in einem vorgegebenen Intervall neu. Gerade bei eBay-Auktionen u.ä. kann dies hilfreich sein.

TrackMeNot
füttert die bekannten Suchmaschinen (Google, MSN, etc.) mit zufälligen Suchanfragen und versucht so dafür zu sorgen, das diese kein eindeutiges Profil über den Nutzer erstellen können.

UpdateScanner
überprüft beliebige Webseiten auf Veränderungen. Gerade Webseiten die über keinen RSS-Feed verfügen oder nur selten aktualisiert werden lassen sich damit problemlos im Auge behalten.

WOT: Web of Trust
gibt Nutzern die Möglichkeit, die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite zu bewerten und warnt so beim Betreten von Seiten, die evtl. Daten abgreifen oder versuchen, Malware zu installieren.

  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.
You must be logged in to post a comment.