Car2Go und der rosa Lappen

July 31st, 2017 No comments

Nach mittlerweile 3 Jahren bei Car2Go wird eine Revalidierung fällig. Darauf weißt einen sowohl die Webseite als auch die App hin.

Die Webseite bietet dabei auch direkt eine Online-Überprüfung an, bei der man den eingescanten Führerschein und ein aktuelles Foto hochlädt und diese online geprüft werden. Das habe ich versucht. Die automatische Überprüfung schlug fehl und schon wenige Minuten später erhielt ich eine Mail, dass auch die manuelle Prüfung aufgrund schlechter Qualität gescheitert sei.

An der Qualität lag das allerdings nicht. Es liegt schlicht daran, dass Car2Go und der alte rosa Lappen sich nicht vertragen. Dieser wird seit mitterweile fast 20 Jahren nicht mehr ausgegeben und war auch nie für einscannen oder ähnliches gedacht.

Wer, wie ich, noch einen solchen hat, dem bleibt nur der Weg zur nächsten Europcar-Filiale, dem Partner von Car2Go. Für die Revalidierung dort braucht man eigentlich nur zwei Dinge: Den Personalausweis und den Führerschein. Der QR-Code ist nicht zwingend nötig, denn dieser enthält nur den Benutzernamen (normalerweise identisch mit der eMail-Adresse), den der freundliche Europcar-Mitarbeiter auch einfach eintippen kann.

Wichtig ist, dass die Adresse auf dem Personalausweis und im Car2Go-Profil übereinstimmen. Sollte das noch nicht der Fall sein kann man das schnell und unkompliziert auf der Webseite oder in der App ändern.

Nachdem der Europcar-Mitarbeiter die Revalidierung durchgeführt hat sollte der Hinweis in der App direkt verschwinden. Damit ist das Thema wieder für 3 Jahre erledigt.

Categories: Allgemeines Tags:

Ubuntu auf dem alten MacBook Pro

July 30th, 2017 No comments

Auf meinem Schreibtisch stand seit langem ein altes MacBook Pro (Model 2,2). Obwohl es bereits eine Intel-CPU hat wird es von keinem halbwegs aktuellen MacOS mehr unterstützt. Leider gilt das gleiche für Browser wie Chrome und Firefox, die auf dem alten MacOS ebenfalls keine Updates mehr bekommen.

Was also tun? Zum Elektroschrott? Dafür ist das Gerät eigentlich zu schade. Windows? Das kommt mir nicht ins Haus!

Bleibt also nur eins: Linux. Bevor auch mein Arbeitslaptop ein Mac wurde habe ich auf Dell Laptops Ubuntu benutzt, das lief eigentlich immer sehr schön. Also einfach Ubuntu installieren, dachte ich mir. Das war aber deutlich schwieriger als ich erwartet hätte.

Im ersten Schritt habe ich das Ubuntu 16.04 LTS ISO von Ubuntu.com heruntergeladen und auf eine DVD gebrannt. So weit, so einfach. Von dieser DVD wollte das MacBook Pro aber nicht booten. Eine kurze Google-Suche ergab, das DVD-Leseprobleme bei MacBooks leider nicht ungewöhnlich sind.

Als nächstes erstellte ich also mit Unetbootin einen USB-Stick. Unetbootin wies mich erst nach dem Erstellen darauf hin, dass dieser Stick von Macs nicht unterstützt werden würde. Den Versuch hätte ich mir also schenken können.

Ich wollte schon fast aufgeben, als mich eine letzte Google-Suche zu Matt Gadient’s Artikel brachte:

Linux DVD images and HowTo for 32-bit EFI Macs

Mit seinem modifzierten ISO konnte ich sowohl Ubuntu von der DVD starten als auch installieren.

Categories: Linux, Mac Tags:

Movie-Review: Toni Erdmann

July 3rd, 2017 No comments

10 Stunden im Flugzeug sind eine lange Zeit. Lang genug um auch einen Film wie Toni Erdmann zu sehen, der mit 2 Stunden 42 Minuten zu Buche schlägt.

Etwas über Toni Erdmann zu schreiben ist schwer. Grob zusammengefasst geht es um Vater und Tochter, die die Verbindung zueinander verloren haben. Vater Wilfried ist eher ein Lebenskünstler während seine Tochter Ines dem Pfad der Karriere-Frau folgt. Dieser Kontrast ist es, der den Film trägt. In den knapp 3 Stunden beobachtet man, eher unbeteiligt, diverse absurde Situationen. Am Ende gelingt es allerdings nicht, diese zusammenzuführen und zu einem, für den Zuschauer befriedigenden, Finale zu bringen. Man fragt sich, was man da eigentlich gesehen hat, und was die “Message” des Films an den Zuschauer war oder gewesen sein sollte.

Kann man überspringen: 5,5 / 10.

Toni Erdmann (2016)
Toni Erdmann poster Rating: 7.6/10 (25,143 votes)
Director: Maren Ade
Writer: Maren Ade (screenplay)
Stars: Sandra Hüller, Peter Simonischek, Michael Wittenborn, Thomas Loibl
Runtime: 162 min
Rated: R
Genre: Comedy, Drama
Released: 25 Dec 2016
Plot: A practical joking father tries to reconnect with his hard working daughter by creating an outrageous alter ego and posing as her CEO's life coach.
Categories: Filme Tags:

Movie-Review: Moonlight

July 3rd, 2017 No comments

Lange Flüge (wie LH 454) sind für mich eine gute Gelegenheit Filme zu sehen, zu denen ich bisher nicht gekommen war. Zu diesen gehört(e) auch der mit drei Oscars, darunter Bester Film, ausgezeichnete Moonlight.

Der Film erzählt die Geschichte von Chiron, der in einem schlechten Viertel von Miami aufwächst. Der Anfang des Films erinnerte mich zunächst an Filme wie “Menace II Society” oder “Boyz n the Hood”, man merkt jedoch schnell, das Moonlight tiefer geht. In knapp zwei Stunden erlebt man zusammen mit dem Hauptdarsteller eine Reise durch knapp 20 Jahre. Man hat dabei stets das Gefühl nah dabei zu sein. Trotz drei verschiedener Schauspieler für Kindheit, Jugend und Volljährigkeit geht die Kontinuität nie verloren. Die Geschichte nimmt einen vom Anfang bis zum Ende mit, eventuell auch etwas länger.

Keine leichte Kost, aber absolut sehenswert: 7,5 / 10.

Moonlight (2016)
Moonlight poster Rating: 7.5/10 (141,524 votes)
Director: Barry Jenkins
Writer: Barry Jenkins (screenplay), Tarell Alvin McCraney (story by)
Stars: Mahershala Ali, Shariff Earp, Duan Sanderson, Alex R. Hibbert
Runtime: 111 min
Rated: R
Genre: Drama
Released: 18 Nov 2016
Plot: A chronicle of the childhood, adolescence and burgeoning adulthood of a young, African-American, gay man growing up in a rough neighborhood of Miami.
Categories: Filme Tags:

Movie-Review: Life

July 3rd, 2017 No comments

Als großer Fan des Sci-Fi Genres freue ich mich über jeden Neuzugang. Life bedient sich bei den Klassikern des Genres wie “Alien”, “Gravity” und entfernt auch bei “The Sphere”.

So richtig zündet das Ganze aber dann leider nicht. Die Schauspieler sind ordentlich und die Story hat keine wesentlichen Schwächen, ist aber zu jedem Zeitpunkt doch vorhersehbar.
Spätestens nach zehn Minuten weiß man, welchen Weg der Film nehmen wird so dass kaum Überraschungen übrig bleiben. Insgesamt kein schlechter Film, aber bei weitem kein Sci-Fi Klassiker, den man ein zweites Mal sehen möchte.

Nicht verkehrt, aber auch nichts verpasst: 6 / 10.

Life (2017)
Life poster Rating: 6.7/10 (82,726 votes)
Director: Daniel Espinosa
Writer: Rhett Reese, Paul Wernick
Stars: Hiroyuki Sanada, Ryan Reynolds, Rebecca Ferguson, Jake Gyllenhaal
Runtime: 104 min
Rated: R
Genre: Horror, Sci-Fi, Thriller
Released: 24 Mar 2017
Plot: A team of scientists aboard the International Space Station discover a rapidly evolving life form, that caused extinction on Mars, and now threatens the crew and all life on Earth.
Categories: Filme Tags: