Home > Filme > Movie-Review: What happened to Monday?

Movie-Review: What happened to Monday?

September 9th, 2017 Leave a comment Go to comments

What happened to Monday? ist ein dystopischer Thriller. Im Jahr 2073 ist die Welt so überbevölkert, dass die 1-Kind-Politik nicht nur in China, sondern weltweit gilt. Jüngere Geschwister (“Siblings”) werden festgenommen und sollen in einen Cryo-Schlaf versetzt werden, bis eine Lösung für das Problem der Überbevölkerung gefunden ist. In diese Welt werden unerwartet Siebenlinge geboren, die von ihrem Großvater nach den Wochentagen benannt werden. Sie müssen sich eine Identität teilen und können so nur an jeweils ihrem Tag die Wohnung verlassen. Eines Tages verschwindet “Monday”.

Das Szenario erinnert zunächst etwas an Children of Men, der Film erzählt aber eine ganz eigene, neue Geschichte. Schnell wird klar, wie schwierig ist es, ein Identität mit mehreren Personen zu teilen und welche Opfer jede Einzelne bringen muss, um diese Fassade aufrecht zu erhalten. Während sich der Film in der ersten Hälfte vor allem darauf fokussiert, ist die zweite Hälfte deutlich actionlastiger. Den Zuschauer erwarten einige überraschende Wendungen. Insgesamt durchaus sehenswert: 6.5 / 10.

What Happened to Monday (2017)
What Happened to Monday poster Rating: 6.7/10 (214 votes)
Director: Tommy Wirkola
Writer: Max Botkin, Kerry Williamson
Stars: Noomi Rapace, Marwan Kenzari, Willem Dafoe, Glenn Close
Runtime: 123 min
Rated: N/A
Genre: Sci-Fi, Thriller
Released: 18 Aug 2017
Plot: In a world where families are limited to one child due to overpopulation, a set of identical septuplets must avoid being put to a long sleep by the government and dangerous infighting while investigating the disappearance of one of their own.
Categories: Filme Tags:
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.
You must be logged in to post a comment.