Home > Linux, Solaris > df gegen du

df gegen du

Mal wieder etwas aus dem UNIX/Linux-Alltag:

df meldet, das ein Dateisystem zu bspw. 95% voll ist. Zählt man nun mit du den verbrauchten Platz, kommt man aber nicht auf diesen Wert. Was ist also los ?

df und du zählen schlicht unterschiedlich.

df betrachtet ein Dateisystem anhand seiner Blöcke (die Blockgröße kann dabei abhängig von Dateisystem und -größe sein) während du stumpf die Größe einzelner Dateien und Verzeichnisse ermittelt. Gründe für Diskrepanzen können dann sein:

– Eine Datei wurde gelöscht, wird jedoch von einem noch laufenden Prozess verwendet. In diesem Fall “sieht” du diese Datei nicht mehr, ihr Platz im Dateisystem bleibt jedoch belegt, bis der zugehörige Prozess beendet wird.
– Eine Datei ist 100 Bytes groß, die Blockgröße ist jedoch 4096 (das ist, glaube ich, der Default bei ext3). In diesem Fall zählt du sie als 100 Bytes, für df belegt sie jedoch einen Block und damit, in diesem Beispiel, 4096 Bytes.

Categories: Linux, Solaris Tags:
  1. guestseinfreund
    March 25th, 2009 at 18:55 | #1

    ZITAT: “..Blockgröße ist jedoch 4096 (das ist, glaube ich, der Default bei ext3..”

    Das ist nur bedingt richtig. Die Größe der Blöcke ist abhängig von der Größe des Filesystems. Die hierfür definierten Größen sind bei ext3:
    1024; 2048;4096 und 8192 Byte.
    Bei reiserFS (auch KillerFS genannt) ist die größe des Blocks fest 4096 Byte.

    LG Alex

  1. No trackbacks yet.
You must be logged in to post a comment.