Home > Filme > Movie-Review: The Big Short

Movie-Review: The Big Short

The Big Short ist (nach The Martian) einer der wenigen Filme, zu dem ich das Buch gelesen (bzw. gehört) hatte, bevor ich ihn gesehen habe. Das Hörbuch hatte mir schon sehr gut gefallen, erzählte es doch nicht nur die Geschichte, sondern auch ein paar Hintergründe. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an den Film. Gesehen habe ich ihn letztendlich nicht im Kino sondern auf dem Flug von Frankfurt nach Seattle. Lufthansa bot sowohl die deutsche Synchronisation als auch den Originalton an, ich entschied mich für erstere.

Obwohl der Film sicherlich nicht schlecht ist reicht er keineswegs an Klassiker wie Wallstreet oder den aktuelleren Margin Call heran. Diese beiden habe ich mehrfach gesehen, aber The Big Short schürt bei mir nicht das Bedürfnis, ihn unbedingt noch einmal zu sehen. Für mich wirkte er wie eine Mischung aus Erzählung und Dokumentation, konnte aber in keiner der beiden Kategorien überzeugen. Als Dokumentation fand ich Chasing Madoff oder Enron – The smartest guys in the room besser. Die Idee, zwischendurch Begriff durch bekannte Persönlichkeiten wie Anthony Bourdain erklären zu lassen war zwar innovativ, unterbrach die Handlung aber zu deutlich und störte somit den Fluss der Geschichte.

Insgesamt hat The Big Short meine zugegeben hohen Erwartungen leider nicht erfüllt, dennoch: 7/10.

The Big Short (2015)
The Big Short poster Rating: 7.8/10 (134,307 votes)
Director: Adam McKay
Writer: Charles Randolph (screenplay), Adam McKay (screenplay), Michael Lewis (book)
Stars: Ryan Gosling, Rudy Eisenzopf, Casey Groves, Charlie Talbert
Runtime: 130 min
Rated: R
Genre: Biography, Comedy, Drama
Released: 23 Dec 2015
Plot: Four denizens in the world of high-finance predict the credit and housing bubble collapse of the mid-2000s, and decide to take on the big banks for their greed and lack of foresight.
Categories: Filme Tags:
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.
You must be logged in to post a comment.