Movie-Review: Nine Dead

Nine Dead wurde mir erst letztes Wochenende empfohlen, die Zusammenfassung war aber spannend genug, dass ich mich entschlossen habe, den Film schnellstmöglich zu sehen. Zwei (Sub-)Genres mag ich ja besonders: den Psycho-Thriller und Single-Location Filme. Nine Dead kombiniert beides. Der Startpunkt und die Aufmachung des Films ist dabei eine Mischung aus Cube und Saw, wenn auch mit deutlich weniger Blut.

Bevor ich mir den Film angeschaut habe, habe ich mir die Bewertung bei IMDb angeschaut: magere 5,5 von 10 Punkten. Warum dieser Film nicht deutlich mehr Punkte sammeln konnte zeigte mir erst dessen Ende. Der Film baut einen sehr schönen Spannungsbogen auf, kann diesen dann aber leider nicht sinnvoll abschließen. In den letzten 10 Minuten springt der Film förmlich von den Gleisen, als ob Drehbuchautor und/oder Regie ausgewechselt wurden. Sehr schade, denn so bleibt ein fader Nachgeschmack, von einem Film, der eigentlich eine Menge Potenzial hatte.

Insgesamt gerade noch sehenswert: 6/10.

Nine Dead (2010)
Nine Dead poster Rating: 5.5/10 (9,431 votes)
Director: Chris Shadley
Writer: Patrick Wehe Mahoney (screenplay)
Stars: Melissa Joan Hart, William Lee Scott, John Terry, James C. Victor
Runtime: 98 min
Rated: R
Genre: Crime, Drama, Horror
Released: 09 Mar 2010
Plot: Nine strangers are kidnapped and forced to figure out the connection they have to each other as one has to die every ten minutes.

Movie-Review: 10 Cloverfield Lane

In 2008 kam der Film Cloverfield in die Kinos. Ein Weltuntergangsstreifen, der vor allem durch die wackligen Kamera-Einstellungen im Gedächtnis blieb, die den Eindruck eines Home-Videos vermitteln sollten. Für viele Zuschauer, mich eingeschlossen, machte das den Film allerdings eher ungenießbar statt intensiver. Ich war daher darauf vorbereitet, das auch 10 Cloverfield Lane einen ähnlichen Stil einsetzen würde und wollte ihn eigentlich nicht anschauen. Glücklicherweise habe ich es doch getan, denn 10 Cloverfield Lane hat mit Cloverfield bis auf den Namen und das grobe Szenario eines Weltuntergangs keine Gemeinheiten.

Trotz des Szenarios ist 10 Cloverfield Lane eher ein Suspense/Horror-Streifen, der den Zuschauer lange im Unklaren lässt, wer oder was die wirkliche Bedrohung darstellt und welcher Charakter auf welche Seite steht. Zur Spannung trägt dabei bei, dass ein Großteil des Films in einem Bunker spielt.

Insgesamt ein absolut sehenswerter Film: 8/10.

10 Cloverfield Lane (2016)
10 Cloverfield Lane poster Rating: 7.3/10 (133,850 votes)
Director: Dan Trachtenberg
Writer: Josh Campbell (story), Matthew Stuecken (story), Josh Campbell (screenplay), Matthew Stuecken (screenplay), Damien Chazelle (screenplay)
Stars: John Goodman, Mary Elizabeth Winstead, John Gallagher Jr., Douglas M. Griffin
Runtime: 104 min
Rated: PG-13
Genre: Drama, Horror, Mystery
Released: 11 Mar 2016
Plot: After getting in a car accident, a woman is held in a shelter with two men, who claim the outside world is affected by a widespread chemical attack.

Movie-Review: Hail Ceasar!

Tja, ich habe den Film zwar gesehen, kann aber eigentlich nichts über ihn schreiben, denn die gesamte Story ist so uninteressant, dass ich mich an kaum etwas erinnern kann. George Clooney taucht in einem Gladiator-Kostüm auf und irgendwie geht es um eine Entführung. Mehr muss man zu diesem Film eigentlich auch nicht schreiben.

Fazit: Zeitverschwendung, 3/10.

Hail, Caesar! (2016)
Hail, Caesar! poster Rating: 6.4/10 (59,630 votes)
Director: Ethan Coen, Joel Coen
Writer: Joel Coen, Ethan Coen
Stars: Josh Brolin, George Clooney, Alden Ehrenreich, Ralph Fiennes
Runtime: 106 min
Rated: PG-13
Genre: Comedy, Mystery
Released: 05 Feb 2016
Plot: A Hollywood fixer in the 1950s works to keep the studio's stars in line.

Movie-Review: The Hateful Eight

Nachdem ich auf dem Hinflug (Frankfurt -> Seattle) zwei Filme gesehen hatte, warf ich auch auf dem Rückflug (San Francisco -> München) noch einmal einen Blick ins Filmangebot.

Wie schon bei The Big Short stieß ich mit The Hateful Eight auf einen Film, den ich eigentlich sehen wollte, bisher aber doch irgendwie verpasst hatte. Mit etwas über 3 Stunden Laufzeit war dieser auch wie gemacht für einen Langstreckenflug. Dabei ist die Geschichte keineswegs so komplex, als das es 183 Minuten bräuchte, um sie zu erzählen: Ein Kopfgeldjäger nimmt eine gesuchte Kriminelle fest und befindet sich auf dem Weg, diese den Behörden zu überstellen und die Belohnung zu kassieren. Auf dem Weg warten einige interessante Charaktere, die ihre eigenen, undurchsichtigen Pläne verfolgen. Die Mischung ergibt ein Western-Krimi-Drama, das zwar spannend ist, insgesamt aber schlicht zu lang. Gut gefielen mir dabei Samuel L. Jackson (den ich eigentlich immer gerne sehe), Walton Goggings (als Sheriff) und Tim Roth (als Oswaldo). Die anderen Rollen blieben dagegen leider ein bisschen flach.

Wer Tarantino-Filme mag und 3 Stunden Zeit erübrigen kann, dem wird The Hateful Eight vermutlich gefallen. Alle anderen können ihn auch überspringen: 6,5 von 10.

The Hateful Eight (2015)
The Hateful Eight poster Rating: 7.9/10 (227,897 votes)
Director: Quentin Tarantino
Writer: Quentin Tarantino
Stars: Samuel L. Jackson, Kurt Russell, Jennifer Jason Leigh, Walton Goggins
Runtime: 187 min
Rated: R
Genre: Crime, Drama, Mystery
Released: 30 Dec 2015
Plot: In the dead of a Wyoming winter, a bounty hunter and his prisoner find shelter in a cabin currently inhabited by a collection of nefarious characters.

Movie-Review: Concussion

Ein Flug von Frankfurt nach Seattle ist lang. Lang genug um sich nach The Big Short noch einen weiteren Film anzusehen: Concussion.

Nachdem es in den letzten Jahren außer Focus kaum Filme mit Will Smith in einer Hauptrolle gab, war ich gespannt auf Concussion. Ich hatte zuvor nicht viel über den Film gehört, außer das sich die Geschichte um, die im American Football allgegenwärtigen, Hirnerschütterungen und deren Spätfolgen drehte. Will Smith spielt den Arzt Dr. Bennet Omalu, der verstorbene Spieler untersucht und dabei auf diese Spätfolgen stößt. Den Offiziellen der Liga ist diese Untersuchung und deren Ergebnisse natürlich ein Dorn im Auge, so dass sie versuchen, diese aus dem Weg zu räumen. Der Ablauf der Geschichte ist danach relativ absehbar: Es wird viel Dreck geworfen, es werden schwermütige Dialoge ausgetauscht und am Ende setzt sich der Held durch.

Concussion ist dabei eher Drama als Dokumentation und keine leichte Kost. Kann man mal schauen, muss man aber nicht gesehen haben: 6 von 10.

Concussion (2015)
Concussion poster Rating: 7.1/10 (32,337 votes)
Director: Peter Landesman
Writer: Peter Landesman, Jeanne Marie Laskas (GQ article "Game Brain")
Stars: Will Smith, Alec Baldwin, Albert Brooks, Gugu Mbatha-Raw
Runtime: 123 min
Rated: PG-13
Genre: Biography, Drama, Sport
Released: 25 Dec 2015
Plot: In Pittsburgh, accomplished pathologist Dr. Bennet Omalu uncovers the truth about brain damage in football players who suffer repeated concussions in the course of normal play.